Bandbreitenmodell von economy for mankind, das beste alternative Wirtschaftssystem der Welt

Das beste Wirtschaftssystem für Frauen

Wie müßte das beste Wirtschaftssystem für Frauen aussehen?

Für Frauen wird viel gefordert, aber kaum etwas erreicht. Bei den Regierungsparteien liegt es teilweise am mangelnden Willen, und bei sämtlichen Parteien liegt es an den fehlenden Konzepten. Das Bandbreitenmodell (BBM) ist das einzige Konzept, um Frauen ein Leben zu ermöglichen, das bisher unerreichbar schien.

Fast alle wichtigen Probleme der Frauen haben ihre Ursache im Arbeitsmarkt, der sie an den Rand drängt.

Da es viel mehr Arbeitswillige als Arbeitsplätze gibt, nutzen die Arbeitgeber die Situation, indem sie das "familientechnisch flexiblere Geschlecht", also Männer, bevorzugt mit Vollzeitarbeitsplätzen einstellen, während Frauen nehmen müssen, was übrig bleibt: Vollzeitjobs mit grundsätzlich schlechteren Perspektiven, schlecht bezahlte Teilzeitjobs und vor allem 400 €-Minijobs.

Miserabler Arbeitsmarkt

Wie miserabel die beruflichen und finanziellen Entfaltungsmöglichkeiten für Frauen sind, zeigt die "Teilzeitfalle":

Frauen in der Teilzeitfalle

Überall Nachteile

Der Arbeitsmarkt, der für Frauen noch schlechtere Bedingungen bietet als für Männer, hat zu niedrige Gehälter zur Folge.

Sogar für gleiche Arbeit werden Frauen ohne sachlichen Grund durchschnittlich 25% schlechter bezahlt als Männer.

Unter den OECD-Nationen ist der Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen nur in Japan und Korea noch größer als in Deutschland.

Das zu niedrige Gehaltsniveau bewirkt wiederum extrem niedrige Renten für die meisten Frauen. Altersarmut ist vor allem für Frauen die Regel.

Weitere Konsequenzen des Arbeitsmarktes sind Väter, die ihren geschiedenen Frauen kaum Unterhalt zahlen können.

Aufgrund der gesunkenen Nettoeinkommen wurde der Maßstab für den Kindesunterhalt ("Düsseldorfer Tabelle") 2007 gekürzt, so daß Kinder trotz steigender Kosten mit noch weniger Geld auskommen müssen.

Das kann das Bandbreitenmodell (BBM) für Frauen ereichen

Das BBM sorgt für einen enormen Nachfragesog nach Arbeitskräften. Es kann den Arbeitsmarkt umdrehen, so daß Arbeitgeber händeringend Mitarbeiter suchen werden. Genügend Mitarbeiter anstellen zu können wird zur Existenzfrage für Unternehmen. Dies hat zur Folge, daß Frauen Beschäftigungen, Einkommen und Sicherheit erreichen können, die bisher unerreichbar sind.

Das BBM erzeugt einen "umgekehrten Sickereffekt", durch den alle Arbeitnehmer in bessere Jobs hochrücken können als es ihre beruflichen Qualifikationen bisher erlauben.

Der Druck des BBM sorgt auch dafür, daß sich Menschen, die sich lieber der Erziehung ihrer Kinder und der Hausarbeit widmen möchten, dafür von Unternehmen bezahlen lassen können (dies betrifft auch Männer).

Das heißt: Sie erhalten dafür, daß Sie zu Hause bleiben, mindestens 2.000 € netto monatlich von einem Unternehmen, das Sie nur als "Steuersparmodell" auf die Gehaltsliste setzt (mehr).

Sobald Sie arbeiten und erheblich mehr Geld verdienen wollen, ist auch das aufgrund der Nachfrage der Arbeitgeber kein Problem. Und schließlich werden nicht mehr die Arbeitnehmer, sondern die Arbeitgeber flexibel werden müssen und sich den Bedürfnissen der Arbeitnehmer anpassen.

gefragte Frauen am heutigen Arbeitsmarkt

Weitere Infos

Wollen Sie weitaus bessere Karrierechancen? Oder wollen Sie als Hausfrau/Mutter mindestens 2.000 € Nettoeinkommen? Oder wollen Sie Familie und Beruf miteinander vereinbaren? Das BBM bietet Ihnen die mit Abstand besten Möglichkeiten.

Weitere Infos finden Sie unter "Vision", "Kurzversion" "und FAQ".